Name

Reformierte Stadtkirche

Address
Freie Strasse
8500 Frauenfeld
Geographical Hierarchy
Coordinates (WGS 84)
Author and Date of Entry
Katrin Kaufmann 2020 ; Sarah Keller 2020
Information about the Building

Die evangelische Stadtkirche in Frauenfeld entstand zwischen 1644–45. Auf die Bitte um Standesscheiben verzichtete man damals, dem Rat Zürichs folgend, weil in den möglichen Stiftungen katholischer Orte ungeeignete Bildmotive verwendet werden könnten. Belegt ist, dass der damalige Landvogt Johann Jakob Füssli das mittlere Chorfenster stiftete (Knoepfli, 1950, S. 131).

1875 schuf Johann Jakob Röttinger heute verlorene Glasmalereien für die Kirche (Kirchgemeindearchiv Herdern, B 17.2.05 Kirchenneubau 1875/76, Brief Röttingers vom 28.2.1875). 1927–29 wurde das Kirchenschiff durch Brenner und Stutz nach Plänen von Hans Wiesmann in der Formensprache des Bauhauses neu errichtet. Renoviert innen und Umgestaltung Chor 2002. Chorfenster von Augusto Giacometti aus dem Jahr 1929.

Literature

Amt für Denkmalpflege des Kantons Thurgau (Hg.). (2020). Kirchenbau 1869–2019. 150 Jahre Landeskirchen im Kanton Thurgau. Denkmalpflege im Thurgau (Bd. 21, S. 27-28). Basel: Schwabe.

Knoepfli, A. (1950). Die Kunstdenkmäler des Kantons Thurgau, Bd. I: Der Bezirk Frauenfeld. Die Kunstdenkmäler der Schweiz. Basel: Verlag Birkhäuser.

Version 1.3.5 Objects | Artists | Studios | Buildings / Institutions | Iconclass Codes